Geschichte des SAV-Blasorchesters

Am 1.3.1970 wurde der Musikzug des FTB (Freie Turner Blumenthal) gegründet. Zusammen mit Max Rauch und Werner Renken baute Günther Schaper, der auch heute noch aktiver Musiker des Orchesters ist, den Musikzug auf. Als erstes wurden Uniformen und Noten angeschafft. Schnell hatte sich rumgesprochen, dass es einen neuen Musikzug gab und es gab regen Zulauf an Musikern. Es dauerte nicht lange, und der Musikzug wurde für viele Veranstaltungen engagiert.

Das Jahr 1974 war ein schwieriges Jahr für das Orchester. Denn aus altergründen und Tod sank die Zahl der aktiven Musiker auf 11. Damit war es nicht mehr möglich Auftritte zu bewerkstelligen.

Ein Neuanfang musste her. Ab März 1975 bekam das Orchester Unterstützung des Spielmannszuges des FTB.
Schnell bildeten Orchester und Spielmannszug eine erfolgreiche Einheit.

Ende 1989 suchte der Musikzug eine neue Vereinsheimat und fand diese in der Sportgemeinschaft Aumund-Vegesack (kurz SAV). Mit dem Vereinswechsel erfolgte auch eine Umbenennung von Musikzug in Blasorchester. Und so lautet die korrekte Bezeichnung bis heute: Blasorchester der Sportgemeinschaft Aumund-Vegesack (kurz: SAV-Blasorchester).

Im Jahr 1995 wurde in Vegesack das 25jährige Bestehen des Blasorchesters groß mit einer Musikschau und einem Sternmarsch gefeiert. Insgesamt 18 befreundete Orchester und Spielmannszüge nahmen daran teil und feierten in Vegesack mit vielen Musikbegeisterten ein großes Fest.

In den letzten Jahren entwickelte sich eine besondere Freundschaft zur Ovelgönner Blaskapelle. Nicht nur wenn mal Not am Mann ist helfen wir uns gegenseitig aus, auch Konzerte und Lehrgänge machen wir zusammen. Zum Beispiel fahren beide Musikgruppen jedes Jahr gemeinsam zum Landeslehrgang in Alt-Gandersheim.

Eine weitere Freundschaft entstand durch Michael Raufmann mit den Münchner Bläserbuben, bei denen er früher aktiv war, und auch heute hin und wieder dort mitspielt.
2008 kamen die Münchner Bläserbuben das erste Mal nach Bremen. Zusammen haben wir ein schönes langes Wochenende verbracht, dessen Höhepunkt ein gemeinsames Konzert im Kulturbahnhof Vegesack war.
Der Gegeneinladung sind wir dann 1 Jahr später im Herbst gefolgt. Seitdem waren die Münchener noch einmal hier und wir im Jahr 2013 wieder dort.
Für das nächste Treffen beider Orchester gibt es Überlegungen, uns mal in einer Stadt in der Mitte Deutschlands zu treffen und diese gemeinsam zu erkunden und um natürlich auch dort wieder ein gemeinsames Konzert zu geben.